Köln – POPSTARS – Wer schafft es am Donnerstag beim großen POPSTARS-Finale in die Band

Welche drei Mädchen werden nach 15 Wochen Gesangs-Coaching und Tanz-Training zu Monrose?

Wir trafen die sechs Finalistinnen Ari (20), Mandy (16), Bahar (18), Romina (20), Kati (20) oder Senna (26) bei der Pressekonferenz in dem Studio, in dem am 23.11. das Finale stattfindet. Die ProSieben-Zuschauer können ab 20.15 Uhr live verfolgen, welche drei zu Monrose werden….

--- Werbung ---


Ari (20 Jahre)

Ari / Popstars

Steckbrief  

Geboren: 12.11.1986, Struga (Mazedonien)
Nationalität: Schweizerisch/Albanisch

Wohnort: Uitikon (CH)
Beruf: Studentin (Jura)
Hobbys: Singen, Tanzen, Shopping, Freunde, Essen, Ausgehen

Besonderheit: Ari ist ein Sprachtalent! Sie spricht sechs Sprachen.

Ari will um jeden Preis POPSTAR werden: Zum Casting nach Frankfurt flog sie extra aus Zürich an. Für die Verwirklichung ihres Traums würde die Schweizerin auch ihr Jura-Studium unterbrechen. Seit ihrem zehnten Lebensjahr tritt die selbstbewusste Studentin vor großem Publikum auf. Die gebürtige Mazedonierin hat bereits ein Album in albanischer Sprache aufgenommen und schaffte es auch ins Finale bei „Musicstar Schweiz 2005“.

Die Jury über Ari

„Ari hat eine Stimme, die ist der Wahnsinn. Sie kann singen – sie gehört gesanglich zu den Besten.“

Ari: „Wenn ich an mich glaube, kann ich es sehr weit schaffen“

 

Wie schätzt du deine Chancen ein, in die Band zu kommen?

Das kann ich nur schwer beurteilen. Wir sich alle sechs gut und ich bin für jede Überraschung offen. Natürlich hoffe ich aber, dass ich in die Band komme.

 

Was wird sich für dich verändern, wenn du in der Band bist?

Mein komplettes Leben wird sich ändern: Ich werde nicht mehr in Zürich zur Uni gehen, ganz selten zu Hause sein und meine Familie besonders vermissen. Das ganz normale Leben wird nicht mehr da sein, aber dafür habe ich schließlich gekämpft. In die Band zu kommen ist mein Traum und dafür nehme ich das gerne in Kauf.

 

Wie bereitest du dich auf die Live-Show vor?

Meinen Solosong werde ich besonders üben. Zu Hause habe ich mich entspannt und die gemeinsame Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden genossen.

 

Beim Live-Finale sitzen 1000 Zuschauer im Publikum und Millionen vor dem Fernseher. Hast du schon Lampenfieber und wie gehst du damit um?

Noch bin ich ganz relaxt. Wenn ich dann aber auf der Bühne stehe und an das Millionenpublikum denke, werde ich wahrscheinlich doch nervös sein.

 

Wer wird dich zum Finale begleiten?

Meine ganze Familie und viele gute Freunde sitzen im Publikum.

 

Kannst du noch ungestört zum Shoppen gehen?

Ich werde schon überall erkannt, oft fotografiert und unterschreibe viele Autogramme. Das ist ein schönes Gefühl und ich genieße es, so lange es noch anhält. Wenn ich es nicht in die Band schaffe, ist das relativ schnell vorbei und ich kann mein normales Leben wieder weiterführen.

 

Was hast du in der POPSTARS-Zeit über dich gelernt?

Ich habe gelernt an mich zu glauben. Wenn ich das tue, kann ich es sehr weit schaffen.

 

Was war dein schönstes Erlebnis bei POPSTARS?

Als ich erfahren habe, dass ich im Finale bin. Das hätte ich mir nie erträumt. Vielleicht wird dieses Erlebnis dadurch noch einmal getopt, dass ich in die Band komme.

 

 

Bahar (18 Jahre)

Bahar / Popstars

Steckbrief

Geboren: 05.10.1988, Freiburg
Nationalität: Deutsch
Wohnort: Freiburg
Beruf: Schülerin
Hobbys: Musik, Tanzen, Freunde treffen, Lesen, Schwimmen 

Besonderheit: Bahar macht seit zwölf Jahren Ballett und schreibt eigene Songs.

 

Die mit 1,58 Metern Körpergröße wohl kleinste POPSTARS-Kandidatin ist schon groß im Geschäft: Bahar singt in ihrer Heimatstadt Freiburg in vier verschiedenen Bands. Seit zwölf Jahren nimmt die Schülerin klassischen Ballettunterricht.  

In ihrer Freizeit schreibt sie eigene Songtexte. Dabei lässt sie sich gern von ihrem Vorbild Mary J. Blidge inspirieren. Die 18-Jährige ist ein perfekter Teamplayer: An ihrer Schule wurde sie zur Streitschlichterin gewählt und vermittelt bei Problemen zwischen den Schülern.

Die Jury über Bahar

„Bahars Stimme ist außergewöhnlich, sie konnte sich unheimlich steigern.“

 

Bahar: „Ich bin reifer und ehrgeiziger geworden“

 

Wie schätzt du deine Chancen ein, in die Band zu kommen?

Ich habe die gleichen Chancen, wie auch die anderen fünf Mädchen. Wir sind alle auf einem Level. Es wird aber auch viel Glück im Spiel sein. Da die Entscheidung von der Jury und dem Publikum getroffen wird, liegt es jetzt wohl nicht mehr in unseren Händen. Ich kann nur versuchen, mein Bestes zu geben.

 

Was wird sich für dich verändern, wenn du in der Band bist?

Ich werde wohl noch weniger Privatleben haben, als jetzt schon. Allerdings wird sich auch sehr vieles zum Positiven ändern. Schließlich würde mein Traum vom Rampenlicht in Erfüllung gehen. Davon träume ich schon seit Jahren.

 

Wie bereitest du dich auf die Live-Show vor?

Zu Hause habe ich mich ausgeruht und wieder Kräfte gesammelt. Ich habe mir von morgens bis abends die Songs angehört und geübt, um im Finale eine sehr gute gesangliche Performance abzugeben.

 

Beim Live-Finale sitzen 1000 Zuschauer im Publikum und Millionen vor dem Fernseher. Hast du schon Lampenfieber und wie gehst du damit um?

Wenn ich daran denke, dass so viele Leute und Bekannte im Publikum sitzen, habe ich auf jeden Fall Lampenfieber. Ich freue mich aber auch darauf. Gerade durch meine Bekannten werde ich noch mehr angeheizt.

 

Wer wird dich zum Finale begleiten?

Meine Familie kommt garantiert. Außerdem begleiten mich ganz liebe Freunde und meine Band. Darauf freue ich mich schon riesig.

 

Kannst du noch ungestört zum Shoppen gehen?

Manchmal war es schon heftig, z.B. wenn mir in einem Einkaufszentrum die halbe Kundschaft hinterherläuft. Gestern habe ich beim Shoppen meine Kapuze aufgezogen, dann haben mich die meisten Leute gar nicht erkannt.

 

Was hast du in der POPSTARS-Zeit über dich gelernt?

Ich bin reifer, erwachsener und ehrgeiziger geworden. Mit vielen Dingen gehe ich inzwischen leichter um als vorher. Interviews hätten mich vor ein paar Monaten noch total nervös gemacht. Mit gewissen Dingen gehe ich jetzt viel lockerer um.

 

Was war dein schönstes Erlebnis bei POPSTARS?

Es gab sehr viele schöne Erlebnisse. Mein persönlicher Höhepunkt war, als ich „Shame“ gesungen habe und meinen Gefühlen freien Lauf lassen konnte.

 

 

Kati (20 Jahre)

Kati / Popstars

Steckbrief  

Geboren: 04.10.1986, München
Nationalität: Polnisch
Wohnort: München
Beruf: Azubi
Hobbys: Singen, Tanzen und jede freie Minute mit ihrem Freund Gregor verbringen

Besonderheit: Ihre Schwester Alex ist ihre zweite Hälfte. Die Beiden sind unzertrennlich!

Seit ihrer Kindheit steht Kati zusammen mit ihrer Schwester Alex auf der Bühne. Ihre Eltern haben beide Musik studiert und unterstützen ihre talentierte Tochter musikalisch: Kati bekommt seit ihrem zwölften Lebensjahr regelmäßig Gesangs- und Tanzunterricht. Neben ihrer Ausbildung zur Erzieherin tritt Kati oft mit ihrer Band „Secret Garden“ auf. Am meisten begeistert sich die 20-Jährige für die Musik von Destiny´s Child. Beim Casting beeindruckten die Schwestern die POPSTARS-Jury mit einem großartigen „Lady Marmelade“-Duett.

Die Jury über Kati

„Man merkt, dass Kati sich weiterentwickelt. Sie ist eine der professionellsten aller Kandidatinnen.“

Kati: „Ich hätte nicht gedacht, dass ich so freizügig bin.“

 

Wie schätzt du deine Chancen ein, in die Band zu kommen?

Anfangs dachte ich, es wird sehr schwer aber inzwischen habe ich vielleicht ganz gute Chancen. Ich bin ja die einzige Blonde unter den Finalistinnen. Wenn man auch die Haarfarbe berücksichtigt, klappt es vielleicht doch.

 

Was wird sich für dich verändern, wenn du in der Band bist?

Mein ganzer Alltag und Dinge, die bisher normal waren, werden sich ändern. Es wird ganz neue Tagesabläufe geben. Außerdem würde ich bestimmt sehr viele neue Leute kennenlernen.

 

Wie bereitest du dich auf die Live-Show vor?

Ich mache sehr viel Sport um noch ein bisschen fitter zu werden und die Muskulatur zu kräftigen. Mental bereite ich mich darauf vor, dass ich rausfliege und wieder nach Hause gehe.

 

Beim Live-Finale sitzen 1000 Zuschauer im Publikum und Millionen vor dem Fernseher. Hast du schon Lampenfieber und wie gehst du damit um?

Oh Gott, wenn ich daran denke, dass Millionen zuschauen und es auch eine Live-Show ist, macht mir das schon etwas Angst. Ich versuche mich aber nicht allzu sehr damit zu beschäftigen.

 

Wer wird dich zum Finale begleiten?

Meine Familie und Freunde aus München und Köln begleiten mich. Und natürlich auch mein Freund Gregor.

 

Kannst du noch ungestört zum Shoppen gehen?

Im Einkaufszentrum erkennen mich schon viele Leute. Aber es sind Gott sei Dank positive Reaktionen. Die Leute lachen mich nicht aus und sagen, das ist doch die vom Casting, die überhaupt nicht singen kann. Man wird bestätigt, in dem was man tut. Ich gehe gerne raus, um auch mitzubekommen, was die Außenwelt von mir denkt.

 

Was hast du in der POPSTARS-Zeit über dich gelernt?

Ich habe sehr viel Disziplin gelernt. Früher hatte ich Termine verpasst und vieles nicht beachtet. Bei POPSTARS lebe ich nun mit fünf Mädchen zusammen und da sind Disziplin und Ausdauer besonders wichtig.

 

Was war dein schönstes Erlebnis bei POPSTARS?

Das Fotoshooting für die FHM. Da habe ich selbst meine Grenzen kennengelernt. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so freizügig bin.

 

 

 

Mandy (16 Jahre)

Mandy / Popstars

Steckbrief

Geboren: 21.03.1990, Mannheim
Nationalität: Deutsch (Halbitalienerin)
Wohnort: Bürstadt (bei Worms)
Beruf: Schülerin
Hobbys: Singen, Shoppen, Reisen, Fotografieren, Telefonieren

Besonderheit: Als Elfjährige siegte sie beim „Kiddy Contest“ mit dem No Angels-Song „Daylight in your Eyes“.

Sieben Jahre Tanzunterricht, Videoclipdancing und bereits mehrere Auftritte brachte die Schülerin aus Bürstadt schon zu POPSTARS mit. Ihr größter Wunsch ist es, ein eigenes Konzert zu geben und viele Menschen mit ihrer Stimme zu begeistern. 

Mandys Vorbild ist Soulsängerin Beyoncé. Die 16-Jährige folgt ihrem Lebensmotto: „Hör auf die Stimme in dir!“. Die modebewusste POPSTARS-Kandidatin mit den langen Bambi-Beinen weckt mit ihrer scheuen, aber charmanten Art und ihren braunen Rehaugen große Sympathien. Sollte Mandy nicht in die POPSTARS-Band kommen, möchte sie gern Servicekauffrau im Luftverkehr werden.

Die Jury über Mandy

„Mandy ist ein Rohdiamant, der angefangen hat zu glänzen.“

 

 

Mandy: „Es wird ein neuer Lebensabschnitt beginnen“

 

Wie schätzt du deine Chancen ein, in die Band zu kommen?

Da nur drei Mädchen in die Band kommen, kann ich das nur schwer einschätzen. Bei fünf war die Chance noch wesentlich höher. Ich weiß nicht, worauf es jetzt noch ankommt: Ist es eine Frage des Typs oder der Stimme?

 

Was wird sich für dich verändern, wenn du in der Band bist?

Mein ganzes normales Leben, wie ich es jetzt 16 Jahre hatte, werde ich wohl nicht mehr haben. Ich werde erst einmal nicht mehr zur Schule gehen. Außerdem werde ich meine Familie und meinen Freund vermissen. Es wird ein ganz neuer Lebensabschnitt beginnen, von dem ich immer geträumt habe.

 

Wie bereitest du dich auf die Live-Show vor?

Ich werde noch einmal intensiv meinen Text lernen. Den darf ich auf der Bühne auf keinen Fall vergessen. Ich versuche die Ratschläge, die ich von der Jury bekommen habe umzusetzen. Dann klappt es auch hoffentlich so, wie ich es mir vorstelle.

 

Beim Live-Finale sitzen 1000 Zuschauer im Publikum und Millionen vor dem Fernseher. Hast du schon Lampenfieber und wie gehst du damit um?

Das ist ein ganz neues Gefühl für mich, vor so vielen Menschen in einer Live-Show aufzutreten. Ich fiebere jetzt schon.

 

Wer wird dich zum Finale begleiten?

Meine ganze Familie kommt mit. Außerdem begleiten mich meine engsten Freundinnen und mein Freund Niko.

 

Kannst du noch ungestört zum Shoppen gehen?

Es ist schon ein ganz neues Gefühl, wenn man bei allem was man macht beobachtet wird. Als ich mit Senna beim Shopping in Frankfurt war, war das teilweise schon sehr anstrengend. Inzwischen habe ich ja etwas blondere Haare, da werde ich nicht mehr von so vielen erkannt.

 

Was hast du in der POPSTARS-Zeit über dich gelernt?

Ich habe bemerkt, dass ich doch nicht so stark bin, wie ich früher immer dachte. Ich war schon immer nah am Wasser gebaut, aber dass der Druck einem so zu schaffen macht, hätte ich nicht gedacht. Inzwischen habe ich mich aber daran gewöhnt und empfinde es als normal. Außerdem bin ich menschlich stärker und offener geworden.

 

Was war dein schönstes Erlebnis bei POPSTARS?

Die Show in meiner Heimat Bürstadt und der Einzug ins Finale waren meine größten Highlights.

 

 

Romina (20 Jahre)

Romina / Popstars

Steckbrief

Geboren: 03.02.1986, Pforzheim
Nationalität: Deutsch

Wohnort: Köln
Beruf: Studentin (Linguistik, Islamwissenschaft und Afrikanistik)
Hobbys: Sprachen, Politik, Songschreiben

Besonderheit: Interessiert sich für alle spirituellen Dinge.

Für eine erfolgreiche Popkarriere hat sich Romina gut vorbereitet: internationale Tanzworkshops, erfolgreiche Teilnahme an verschiedenen Songwettbewerben, eigenkomponierte Songs. Ihre Liebe zum Singen entdeckte die Kölnerin auf einem Konzert von Melanie Thornton, kurz vor deren Tod. Bis heute ist die Künstlerin Rominas Vorbild. „Die Zunge ist die Übersetzerin des Herzens“, sagt die 20-Jährige.

Entwicklungshelferin oder Journalistin möchte die Studentin werden, wenn ihr Traum, POPSTAR zu werden, platzen sollte.  

Die Jury über Romina

„Romina ist eine Leitwölfin.“

Romina: „Ich habe die Vorraussetzungen um in der Band einen guten Job zu machen“

 

Wie schätzt du deine Chancen ein, in die Band zu kommen?

Schwierig, ich glaube aber, dass ich die Vorraussetzungen habe und dass ich in der Band einen guten Job machen könnte. Wenn die Jury und das Publikum das genauso sehen, wird es hoffentlich klappen.

 

Was wird sich für dich verändern, wenn du in der Band bist?

Es wird vielleicht einen Wohnortwechsel geben und ich werde sicherlich auch meine Familie und meine Freunde nicht mehr so oft sehen. Ich glaube aber, dass der Preis, den ich bekomme ein sehr hoher ist. Ich kann meinen Traum leben.

 

Wie bereitest du dich auf die Live-Show vor?

Ich werde mich auf mein Solo und die Songs, die ich in der Gruppe performe vorbereiten. Zu Hause habe ich die Zeit genutzt, um mich etwas auszuruhen und zu entspannen.

 

Beim Live-Finale sitzen 1000 Zuschauer im Publikum und Millionen vor dem Fernseher. Hast du schon Lampenfieber und wie gehst du damit um?

Im Moment bin ich, was das Finale angeht, überhaupt noch nicht aufgeregt. Ich habe noch gar nicht richtig realisiert, dass das Finale so kurz bevor steht. Nervös werde ich aber sicherlich sein. Besonders kurz vor dem ersten Auftritt. Ich finde es toll, dass es ein Finale mit Publikum sein wird und wir auch direkt ein Feedback bekommen. Das wird auf jeden Fall eine tolle Show.

 

Wer wird dich zum Finale begleiten?

Meine Familie und Freunde werden mir den Rücken stärken. Besonders freut mich, dass meine Schwester extra aus Finnland kommt, wo sie momentan studiert.

 

Kannst du noch ungestört zum Shoppen gehen?

Ich werde schon oft erkannt. Das sind aber schöne Momente und ich habe ein tolles Feedback bekommen. Toll ist, dass es gemischte Fans sind, von Jung bis Alt – alles ist vertreten.

 

Was hast Du in der POPSTARS-Zeit über dich gelernt?

Es gibt Dinge, bei denen ich noch an mir arbeiten muss. Menschlich und musikalisch habe ich besonders viel dazugelernt. POPSTARS war eine der schönsten Zeiten in meinem Leben und ich werde das nie vergessen.

 

Was war dein schönstes Erlebnis bei POPSTARS?

Das schönste war, dass ich Personen gefunden habe, die mir sehr ähnlich sind. Zu bestimmten Mädchen hat sich eine ganz besondere Freundschaft einwickelt. Freundinnen fürs Leben sozusagen.

 

 

Senna (26 Jahre)

Senna / Popstars

Steckbrief

Geboren: 28.12.1979, Frankfurt
Nationalität: Deutsch
Wohnort: Frankfurt
Beruf: Kellnerin
Hobbys:Tanzen, Party

Besonderheit: Senna ist eine alte Freundin von Deutsch-Rapper Bushido.

 

 

Die singende Kellnerin aus Frankfurt bewies schon beim Casting, dass sie nicht nur eine große Klappe, sondern auch eine große Stimme hat. Wegen ihrer Herzlichkeit ist die 26-Jährige zur „großen Schwester“ der POPSTARS-Kandidatinnen geworden. Senna hat immer einen Ratschlag parat. Die Marokkanerin ist offen für alles und versteht es, die Jury von ihren Starqualitäten zu überzeugen.

Die Jury über Senna

„Tolle Stimme, schönes Timbre, supergeil!“

 

Senna: „Es werden sich viele Türen für mich öffnen“

 

Wie schätzt du deine Chancen ein, in die Band zu kommen?

Fifty – Fifty. Ich habe ein schlechtes Gefühl aber meine Familie motiviert mich und gibt mir Hoffnung.

 

Was wird sich für dich verändern, wenn du in der Band bist?

Mein komplettes Leben hat sich eigentlich jetzt schon verändert. Ich werde wohl noch mehr in der Öffentlichkeit stehen und es wird immer weniger Privatleben geben. Ich sehe das aber auch positiv. Es werden sich viele Türen für mich öffnen und ich lebe meinen Traum.

 

Wie bereitest du dich auf die Live-Show vor?

Ich jogge morgens um körperlich gut vorbereitet zu sein. Ansonsten übe ich die Songs und schlafe sehr viel, damit ich zum Finale fit bin. Besonders viel Energie sammle ich bei meiner Familie.

 

Beim Live-Finale sitzen 1000 Zuschauer im Publikum und Millionen vor dem Fernseher. Hast du schon Lampenfieber und wie gehst du damit um?

Ich weiß, dass ein Paar von diesen Millionen meine Familie sein werden. Also schaue ich in die Augen meiner Familie, das nimmt mir die Angst. Vor dem Auftritt bin ich immer nervös, das verfliegt aber innerhalb kürzester Zeit.

 

Wer wird dich zum Finale begleiten?

Meine komplette Familie wird kommen. Wenn ich mehr Plätze bekommen würde, könnte ich noch mehr mitbringen.

 

Kannst du noch ungestört zum Shoppen gehen?

Es macht mich ziemlich stolz, dass mich die Leute in meiner eigenen Stadt erkennen. Die Resonanz ist riesig. Dass diese auch noch positiv ist, tut mir natürlich gut.

 

Was hast du in der POPSTARS-Zeit über dich gelernt?

Ich habe vieles gelernt. Zum Beispiel kann ich inzwischen in verschiedene Rollen schlüpfen. Ich hätte niemals gedacht, dass ich „Somewhere beyond the sea“ in einem Kleid tanzen oder „Don’t cry for me Argentina“ singen werde. Ich komme ja aus dem Rhythm & Blues- und Hip Hop-Bereich. Ich habe gelernt, über meinen Schatten zu springen und dass das Leben dich immer neu überraschen kann. Schön finde ich auch, dass ich mit Leuten aus anderen Kulturkreisen und Altersgruppen gut auskommen kann. Wenn dich eine Sache verbindet, dann ist es die Musik.

 

Was war dein schönstes Erlebnis bei POPSTARS?

Ich hatte immer schöne Erlebnisse, in jeder überstandenen Runde.

© Text: ProSieben, Alle Fotos: Frank Bauermann – www.beautyshooting.de