Nadine Berneis ist Miss Germany! Mit Schönheit, Charme und Charakter zur Krone

Rust im Februar 2019. In einem spektakulären Showfinale wurde am Abend des 23.02.2019 in der Europa-Park Arena in Rust die schönste Frau Deutschlands gekürt. Die 28-jährige Nadine Berneis aus Stuttgart schaffte es, sich gegen ihre 15 Konkurrentinnen aus den anderen Bundesländern durchzusetzen und die prominente Jury von sich zu überzeugen. Den zweiten Platz belegte Miss Hamburg, Pricilla Klein, dritte wurde Anastasia Aksak aus Sachsen. Neben Politiker Wolfgang Bosbach bewerteten in diesem Jahr Hair- & Make-up-Artist Boris Entrup, Catwalk-Coach und Choreografin Nikeata Thompson sowie Sängerin Sarah Lombardi die Titel-Anwärterinnen.

Bildquelle: Jeremy Möller für missgermany.de

Der Sieg kam für die amtierende Miss Baden-Württemberg am Ende jedoch sehr überraschend: „Mit dem Titel habe ich absolut nicht gerechnet. Ich freue mich unglaublich. Fassen kann ich es allerdings noch nicht wirklich. Das kommt wahrscheinlich erst in den nächsten Tagen, aber dankbar bin ich schon jetzt, vor allem meinen beiden Eltern. Obwohl sie seit 20 Jahren getrennt leben, haben sie mich heute hier gemeinsam unterstützt“, erklärte die 28-Jährige unter Tränen.

In insgesamt drei Wertungsgängen präsentierte sich die schöne Polizeibeamtin im eleganten Abendkleid vor der sechsköpfigen Jury, in der auch die beiden Geschäftsführer der Miss Germany Corporation, Ralf und Max Klemmer, saßen. Auf ihr Aussehen allein kam es jedoch nicht an. Bei dem ältesten und bedeutendsten Schönheitswettbewerb in Deutschland steht vor allem die Persönlichkeit der Teilnehmerinnen im Fokus. „Schönheit alleine reicht nicht aus, um den Titel zu gewinnen. Wir setzen auf die Repräsentation eines starken Frauenbildes“, erklärt Max Klemmer von der Miss Germany Corporation.

In kleinen Videosequenzen und im direkten Austausch mit den Moderatoren Alexander Mazza und Laura Wontorra erzählten die 16 Kandidatinnen im Alter zwischen 19 und 28 Jahren der Jury und dem Publikum Geschichten aus ihrem Leben. Am Ende überzeugte Nadine Berneis auf ganzer Linie. Neben der traditionellen Krone und Schärpe warteten weitere Preise auf die strahlende Siegerin: eine Citroёn-Kompaktlimousine, Reise- und Einkaufsgutscheine von TUI MAGIC LIFE sowie eine großzügige Auswahl an Kleidern. Mit der einjährigen Amtszeit trägt die frisch gekürte Miss Germany auch eine große Verantwortung, die sie aber gerne auf sich nimmt: „Natürlich möchte ich mich voll und ganz auf mein Amt konzentrieren. Eine besondere Herzensangelegenheit ist mir dabei mit DKMS Life ein Projekt zu unterstützten, das krebskranken Frauen hilft ein Stück Lebensfreude und Selbstwertgefühl zurückzubekommen.“

Lies dies:   Zehnter Geburtstag der make-up artist design show: Kreativer Szenetreffpunkt mit hochkarätigem Fachprogramm
Bildquelle: Jeremy Möller für missgermany.de

Miss Germany Corporation im Kurzprofil

Im Jahr 1960 von Horst Klemmer gegründet, richtet die Miss Germany Corporation (MGC) mit Hauptsitz in Oldenburg regelmäßig Schönheitswettbewerbe aus. 1999 sichert sich das Unternehmen die Exklusiv-Rechte an den Titeln „Miss Germany“ sowie „Mister Germany“ beim Europäischen Markenamt und ist seitdem alleiniger Veranstalter der Miss-/Mister-Germany-Wahlen samt der Vorwahlen in den einzelnen Bundesländern. Mittlerweile wird das Familienunternehmen in dritter Generation geführt. Seit September 2012 vergibt die MGC zusätzlich den Titel der Miss 50 plus Germany. In den Veranstaltungsjahren der WM sowie der EM werden ebenfalls die Titel Miss WM sowie Miss EM verliehen. Aktuell richtet die MGC insgesamt über 100 Events jährlich aus.

Quelle: missgermany.de