Internationale Fachmesse für Body-, Beach- und Legwear in Leipzig (12. bis 14. Februar 2005) (c) Photos: Frank Bauermann, visualproductions by beautyshooting.de OnLine Magazin

Leipzig, 12.02 - 14.02.2005


Pressekonferenz „Body Look“, Leipziger Messe
3. Februar 2005
Maria Bausch
(Text)
Referentin des Bundesverbandes des Deutschen Textileinzelhandels e.V.

___________________________________________________________________

Die Erfolgreichen im Wäschehandel: Feminines und Multifunktionales
In der zum Jahreswechsel durchgeführten „Unternehmerbefragung zur aktuellen Situation der Wäschebranche“ des Bundesverbandes des Deutschen Textileinzelhandels (BTE) ging es unter anderem auch um die Erfolgsbringer und Sorgenkinder der vergangenen Saison. Zusammengefasst lässt sich sagen: Trendiges und Farbiges läuft.

Der BH konnte seinen Erfolgskurs weiterhin fortsetzen: Rund drei Viertel der befragten Unternehmen konnten ihre bereits in der Vergangenheit erfreulichen Umsätze mit Büstenhaltern weiter steigern oder zumindest halten. Dieser Trend wurde auch dadurch unterstützt, dass die gefragten Modelle aufwändiger gearbeitet und somit hochwertiger sind, so dass höhere Preise für schöne Mode gerne akzeptiert wurden.

Bedingt durch firmenindividuelle Sortimentsgestaltung mit entsprechender Präsentation bzw. Beratung waren die von den befragten Wäscheexperten genannten Modetrends sehr vielfältig und 
breit gestreut. Es bestand jedoch Einigkeit darüber, dass neben den funktional-glatten Modellen, die inzwischen zum Standard gehören, ein verspielter, femininer Look (geschmückt mit Spitze, Glitzer, Netzoptik, Stickereien, Accessoires etc.) ganz groß im Trend lag.

Gefragt war auch viel Farbe, vor allem die gesamte Rot-Palette bis in die Brauntöne, von pastell bis kräftig, häufig in kontrastierender Zweifarbigkeit.

Mit diesem Trend konnte sich auch die Tagwäsche gut entwickeln und bei einem guten Drittel der Befragten Umsatzzuwächse und bei knapp der Hälfte noch ein Pari erzielen. Die Nachtwäsche hingegen entwickelte sich bei fast zwei Dritteln negativ. Dies schien jedoch deutlich stärker die Standard-Modelle zu betreffen, während Trendiges und Sportliches in häufig multifunktionaler Ausführung nicht nur bei den jungen Verbrauchern sehr gut ankam. Ähnlich erging es der Homewear, die bei genau der Hälfte der Befragten jeweils gut oder schlecht lief.

Der Erfolg junger Modelle überrascht nicht, da 70 Prozent der Fachhändler angeben, dass die Nachfrage nach junger Wäsche in ihren Geschäften bedeutend sei. Zwei Drittel der Befragten 
messen den Randgrößen – einer echten Domäne des Fachgeschäfts – noch große Bedeutung bei. Funktionswäsche ist nur bei einem knappen Viertel ein wirklich wichtiges Thema. Und Sportwäsche 
bisher sogar nur bei sieben Prozent. Sportwäsche wird im Wäschefachhandel von vielen Verbrauchern offensichtlich noch nicht erwartet.

Bademode spielt im zweiten Halbjahr keine so große Rolle. Warengruppen-Verlierer der Saison scheinen Strümpfe und Bade- bzw. Morgenmäntel zu sein. Jedoch konnten auch hier jeweils rund 
zwanzig Prozent der befragten Unternehmen ihre Umsätze steigern.

Ähnlich vielseitig sind die Prognosen für die kommende Saison. Einige Modethemen zeichnen sich jedoch deutlich ab:

  • Glatte Standards werden teilweise durch leichte Spitze aufgefrischt
  • Der BH wird sich auch in neuen Formen (z.B. als Neckholder) zeigen
  • Auch die funktionelle Wäsche wird modischer
  • Viel Farbe (Rosé bis Türkis) und auch Muster (z.B. Punkte)
  • Für die Bademode werden raffinierte Schnitte erwartet, auch hier wird es bunt und fröhlich. 

Innovative Funktion kann bei der Figuroptimierung unterstützen. Bei den Bade-Accessoires werden Kleider und Röcke dem Pareo ernsthafte Konkurrenz machen. Mixed & Match-Programme und multifunktionale Modelle machen Bademode vielseitig einsetzbar.

Sehen Sie hier im Beautyshooting OnLine Magazin eine der umfassendsten Fotoreportagen der
Body Look in 27 Galerien

 

Text/Info by BODY LOOK

Internationale Fachmesse für
Body-, Beach- und Legwear

(12. bis 14. Februar 2005)

 

BODY LOOK mit knapp zehn Prozent mehr Marken und Labels

auf 38 Prozent größerer Fläche

 

Erstmals „Sport und Funktion“ groß vertreten

 

Die BODY LOOK präsentiert vom 12. bis 14. Februar 2005 insgesamt 251 internationale Marken und Labels aus 19 Ländern mit Kollektionen und Marketing- sowie Flächenkonzepten für die Saison Winter 2005/2006. „Wir haben erneut unsere vermietete Ausstellungsfläche stark erweitern können“, erklärt Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Leipziger Messe GmbH. „In diesem Februar vergrößert sich die Fläche um 38 Prozent im Vergleich zum Winter 2004.“ Zum ersten Mal beteiligen sich an Deutschlands einziger internationaler Fachmesse für Body-, Beach- und Legwear Marken wie Falke, Gattina, JLO by Jennifer Lopez, JOOP!, Nikos Bodywear, Odlo, parah, Playboy, Playmate sowie S. Oliver. Im Februar 2004 nutzten insgesamt 3.277 Besucher die Angebote der 232 Marken und Labels.

 

Ein Schwerpunkt auf der diesmaligen BODY LOOK liegt auf dem Angebotsbereich „Sport und Funktion“. „Als eine der sportlichsten Nationen der Welt bietet Deutschland ein immenses Marktpotenzial für Hersteller von Sportbekleidung“, erläutert Kirstin Deutelmoser, Projektleiterin der BODY LOOK. „Die Sportbekleidung fängt bereits auf der Haut mit der passenden Unterbekleidung an.“ Angeführt wird der Bereich „Sport und Funktion“ von den Neuausstellern Falke und Odlo. Neben den Sportspezialisten kommen auch „traditionelle“ Body-, Beach- und Legwear-Hersteller mit ihren Sport- und Funktionswäschekollektionen auf die BODY LOOK. Dazu gehören Bruno Banani, Calida, Esge, Felina, Graziella, ISA Bodywear, Kumpf Body Fashion, LUWA, Mey, Naturana, Sara Lee, Speidel, Triumph sowie Viania. Neuigkeiten und Innovationen im Bereich Sport und Funktion werden darüber hinaus im Trend.Forum dargestellt und bereits am Vortag der Messe auf dem 8. Innovationsforum Body-, Beach- und Legwear thematisiert.

 

Fachprogramm beleuchtet Wege aus der Krise

 

Das Fachprogramm der BODY LOOK nimmt die aktuellen Markttrends auf und versorgt den Handel mit Impulsen, um Wege aus der Krise zu finden. So gibt es international eine immer stärkere Präsenz von Warenwelten im Einzelhandel. „Im Bereich Nachtwäsche kann ein solcher Konzeptgedanke eine Lebenswelt vom Pantoffel über das Nachthemd und den Morgenmantel bis zur Bettwäsche darstellen“, ergänzt Kirstin Deutelmoser. Eine Sonderausstellung zur BODY LOOK unter dem Titel „Concept World Night“ skizziert erfolgreiche Ideen. MEXX, RÖSCH, Tom Tailor und Tommy Hilfiger zeigen hier ihre Kollektionen, angefangen bei der Bettwäsche über Bademäntel bis zur Nachtwäsche. „Jede stimmige Warenwelt ist ein Ausweg aus der Kaufverweigerung der Kunden“, meint Deutelmoser.

 

Auf Wunsch des internationalen Handels installiert die BODY LOOK in ihrem Fachprogramm einen Workshop zum Thema „Visual Merchandising“. Experten erläutern hier den Zusammenhang von Warenpräsentation und Kaufimpulsen. Die „richtige“ Waren-inszenierung erzeugt die „richtige“ Stimmung und macht damit Lust auf Mode. „Visual Merchandising“ gilt als einer der wichtigsten Bausteine für den wirtschaftlichen Erfolg im Handel. Der Vortrag wird simultan in die englische, tschechische, polnische und russische Sprache übersetzt.

 

Gleiches gilt für die Trendvorträge zu Body-, Beach- und Legwear bei Damen und Herren. Mehrfach täglich informieren die Trend.Shows „Teatime & Popcorn“ und „High Heels & Aloe“ den Fachhandel über die Modetendenzen für Herbst/Winter 2005/6. Die Trend.Show „Teatime & Popcorn“ präsentiert vor allem junge Mode, während die Trend.Show „High Heels & Aloe“ die Tendenzen damenhafter Kollektionen sowie von Nachtwäsche und Loungewear beleuchtet.

 

Ansprechpartner für die Presse:

 

Ruth Justen, Pressereferentin

Tel.: +49 (0)341 - 678 81 95

Fax: +49 (0)341 - 678 81 82

E-Mail: r.justen@leipziger-messe.de

 

BODY LOOK im Internet: http://www.body-look.de

Leipziger Messe im Internet: http://www.leipziger-messe.de

 

03. Februar 2005

 

(c) Frank Bauermann visualproductions CCT 'beautyshooting.de' OnLine Magazin